Jersey: Beate Berwing berichtet aus Jersey (England)
Besucht uns auf:

Jederzeit wieder!

Hallo, ich heiße Beate Berwing, bin 51 Jahre alt und habe mit team! im Mai auf Jersey eine Sprachreise verbracht.

Es war die erste Sprachreise in meinem Leben, aber keinesfalls die letzte.

Mein Kursort hieß St. Aubin, ein malerisches Hafenstädtchen mit vielen hübschen Restaurants und einer schönen Seepromenade nach St. Helier (5 ½ km). Bei Ebbe kann man auch am Sandstrand nach St. Helier laufen. Bei Flut tummeln sich Wassersportler und Schwimmer im Wasser.

Ich war im Hotel La Tour untergebracht, ein kleines, feines Mittelklassehotel mit englischem Frühstück und sehr guter Küche. Ich habe fast jeden Tag dort zu Abend gegessen. Das Hotel liegt in ruhiger Ortsrandlage, nur 5 Gehminuten vom Supermarkt und der nächsten Bushaltestelle und 10 Gehminuten von der Sprachschule entfernt.

Das St. Brelade’s  College ist eine angesehene Sprachschule, wie mir die Einheimischen immer wieder bestätigten. Am ersten Tag erfolgte ein Einstufungstest und nach der Auswertung wurde ich der Klasse 10 zugeteilt. Durch den Test war sichergestellt, dass wir alle den gleichen Level hatten. Auch meine Befürchtung, dass ich die „Großmutter“ der Lerngruppe sein würde, traf nicht zu. Wir waren gut „durchmischt“. Die jüngste Teilnehmerin war 22 Jahre und die älteste 76 Jahre alt.

Wir waren ein gutes Team und haben viel Spaß miteinander gehabt, auch im Unterricht, der sehr lebendig und interessant gestaltet wurde. Ich habe meinen beiden Lehrern bei der Abschlussbefragung Bestnoten vergeben. Die Lerngruppe war klein (5-7 Teilnehmer) und der Unterricht effektiv.

An der Rezeption der Schule erhält man Hilfe bei allen Fragen und kann sogar preiswert Ausflüge buchen. Außerdem bekommt man eine „Student Card“, mit der man auf Jersey viele Vergünstigungen erhält, deshalb unbedingt ein Passfoto mitnehmen.

Die Schule selbst bietet zweimal in der Woche kostenfrei schöne Ausflüge an, die ich nur empfehlen kann. Zweimal in der Woche trifft man sich im PUB.

Meine schönste und wichtigste Erfahrung war, dass man auf einer Sprachreise – wenn man es möchte –  nie allein und immer unter Gleichgesinnten ist. Wir haben viel gemeinsam unternommen und uns auch in der Freizeit freiwillig auf Englisch unterhalten: eine Extralektion Englisch, die ich nicht missen möchte. Noch heute haben wir Verbindung zueinander, schreiben uns eMails oder rufen uns an.

Jersey selbst ist eine wunderschöne Insel und bequem in nur einer Flugstunde zu erreichen. Es gibt schöne Fischerdörfer und in der Hauptstadt St. Helier kann man wunderbar shoppen und flanieren. Je nach Lage sind die Küsten atemberaubend steil oder werden von malerischen Sandbuchten umsäumt. Es gibt viele schön begrünte Wanderwege, auf der man sich auch als Frau allein sicher fühlt. Außerdem bietet die Insel jahrtausendealte Grabstätten und viele Museen. Per Fähre kann man bequem nach Guernsey oder Frankreich übersetzen (rechtzeitig buchen). Ein Muss ist auch der weltberühmte Jersey Zoo mit seiner exotischen Parklandschaft und seinen großzügigen Tiergehegen.

Mein Englisch hat sich in den zwei Wochen, in denen ich einen Standardkurs mit insgesamt 40 Lektionen belegte, erheblich verbessert und ich habe die Scheu vorm Sprechen verloren.

Ich spare schon jetzt auf meine nächste Sprachreise mit team! nach Schottland!